Cormos® Medical LAA-Occlusion Set – Cormos
  • en
  • en
  • Cormos® Medical
    LAA-Occlusion Set

    Katheterbasierter (interventioneller)
    Occluder für den Verschluss des
    linken Herzohrs

    Klinische Relevanz
    und LAA-Occluder

    In den westlichen Industrieländern sind ca. 1,5 % der Bevölkerung von Vorhofflimmern (VHF), der häufigsten Form einer Herzrhythmusstörung, betroffen. Das sind rund 1,2 Millionen Menschen in Deutschland. Betroffenen sind vor allem Menschen im Alter über 80 Jahren, deren Anteil beträgt sogar 10-17 %. Durch die demografische Entwicklung wird sich der Anteil von Menschen mit VHF in den nächsten Dekaden verdoppeln. Bei VHF ist der Blutfluss in einem Teil des Herzens verlangsamt, dem sog. linken Herzohr (engl. Left Atrial Appendage = LAA). Dieser Anhang bildet neben dem statischen Blutfluss und der rauen, vielseitigen Struktur eine ideale Umgebung für die Entstehung von Thromben und damit zu Komplikationen. Menschen mit VHF haben ein bis zu 15-fach erhöhtes Risiko, einen Schlaganfall zu erleiden.

    Zur Schlaganfallprophylaxe werden als Mittel der Wahl Blutgerinnungshemmer eingesetzt, was eine lebenslange medikamentöse Behandlung bedeutet. Eine effektive Methode ist dagegen ein katheter-basierter Verschluss des LAA mit einem sogenannten Occluder.

    Der Cormos® Medical LAA-Occluder ist für den dauerhaften, interventionellen Verschluss des linken Herzohres entwickelt worden. Es stehen zwei Ausführungen des Cormos® Medical LAA-Occluders (Typ I mit Disc, Typ II ohne Disc) in verschiedenen Größen zur Verfügung, die das komplette Spektrum von Herzohrmorphologien berücksichtigen. Erhältlich wird der Cormos® Medical LAA-Occluder im Cormos® Medical LAA Occlusion Set zusammen mit dem Cormos® Medical Schraubdraht sein.

    Cormos® Medical LAA-Occluder Typ I: LAA-Occluder mit Disc
    Cormos® Medical LAA-Occluder Typ II: LAA-Occluder ohne Disc

    Zwei Ausführungsvarianten

    mit und ohne proximaler Disc

    Der Cormos® Medical LAA-Occluder ist in 2 Ausführungen entwickelt wurden: Typ I mit proximaler Disc (Tab. 1) und Typ II ohne proximaler Disc (Tab. 2) Diese Typen stehen in verschieden Größen zur Verfügung. Damit wird das breite Spektrum an LAA-Morphologien berücksichtigt.

    Cormos® Medical LAA-Occluder Typ I: LAA-Occluder mit Disc

    Größeø Haltekörper (mm)ø Disc (mm)Länge (mm)
    11821,112,2
    22023,413,6
    32225,814,9
    42428,116,3
    52630,417,6
    62832,819,0
    Tabelle 1: Größentabelle Cormos® Medical LAA-Occluder Typ I

    Cormos® Medical LAA-Occluder Typ II: LAA-Occluder ohne Disc

    Größeø Haltekörper (mm)Länge (mm)
    01610,6
    11811,9
    22013,2
    32214,5
    42415,9
    52617,2
    62818,5
    73019,8
    83221,1
    93523,1
    Tabelle 2: Größentabelle Cormos® Medical LAA-Occluder Typ II

    Cormos® Medical Steerable Introducer

    Ein Schleusensystem für beide Produkttypen

    Der Cormos® Medical Steerable Introducer ist ein kompatibles Schleusensystem für beide Cormos Medical LAA-Occluder (Typ I/II). Die Schleusen werden in zwei Größen angeboten (mehr), folgend die Empfehlung der Schleusengröße abhängig von der Occluder-Größe:

    Cormos® Medical LAA-Occluder

    Cormos® Medical Steerable Introducer

    Größeempfohlene Größe
    0 – 412.0 F; 13.8 F
    5 – 913.8 F
    Tabelle 3: Empfohlener Einsatz des Cormos® Medical Steerable Introducer

    Präzise Platzierung

    Präzise Platzierung und Repositionierung im linken Herzohr durch Austritt in 4 Phasen

    Cormos® Medical Schraubdraht

    Verbesserte Rückholbarkeit des Cormos® Medical LAA-Occluders in jeder Phase der Implantation

    Der Cormos® Medical Schraubdraht verfügt über eine innovative Verschlussvorrichtung, die das Einführen des LAA-Occluders in das Zubringersystem stufenlos möglich macht. Dies unterstützt eine Repositionierung bzw. Rückholung des Cormos® Medical LAA-Occluders in jeder Austrittsphase vor der finalen Freisetzung in das linke Herzohr.

    Einzigartige Verankerung

    Innovative Verankerung durch J-Haken

    Der Cormos® Medical LAA-Occluder wird durch 15 bzw. 21 Hakenelemente fest im linken Herzohr verankert. Die Haken sind zur Occluder-Längsachse um etwas mehr als 180° J-förmig zurückgebogen. Dies ermöglicht einen verbesserten Transport des Occluders in der Schleuse, ohne dass sich die Haken in der Innenwandung der Schleuse festsetzen können.

    Weiterhin ist durch das Design der Haken eine Perforation des Herzbeutels nahezu ausgeschlossen.

    Flexible Längenanpassung

    elastische distales Ende ermöglicht eine individuelle Längenanpassung ans LAA

    Das flexible distale Ende des Cormos® Medical LAA-Occluders ermöglicht durch seine einzigartige Struktur eine individuelle Anpassung an die Länge des linken Herzohrs.